Kompetenzvermittlung von der Pflegehilfe zur Pflegeassistenz

Fortbildung lt. §104c GuKG für PflegeassistentInnen

Im Jahr 2016 wurde sowohl im National- als auch im Bundesrat in Österreich, das aktualisierte Gesundheits- und Krankenpflegegesetz mehrstimmig beschlossen. Als wesentliches Merkmal der Reform, ist unter anderem die zeitgemäße Gestaltung und Aufwertung des Berufsbildes und der Tätigkeitsbereiche der Ausbildung der Pflegehilfe, einschließlich der Umbenennung in "Pflegeassistenz" zu nennen. Diesbezüglich kommt es zu einer Kompetenzerweiterung, welche den Alltag im ambulanten, stationären und extramuralen Bereich erheblich modernisiert.

Inhalte

  • Erläuterung des Berufsbildes und der Tätigkeitsbereiche der Pflegeassistenz
  • Mitwirkung beim Pflegeassessment
  • Pflege im Kontext der Verabreichung von Mikro- und Einmalklistiere
  • Standardisierte Blut-, Harn- und Stuhluntersuchungen
  • Blutentnahme aus der Kapillare im Rahmen der patientennahen Labordiagnostik und Durchführung von Schnelltestverfahren (Point-of-Care-Tests)
  • Blutentnahme aus der Vene
  • Absaugen aus den oberen Atemwegen sowie dem Tracheostoma in stabilen Pflegesituationen

Ziele

  • Aneignung der theoretischen und praktischen Fertigkeiten, bezugnehmend auf die neuen Kompetenzen, welche in Form der Gesundheits- und Krankenpflegegesetzesnovelle 2016 beschlossen wurden.

Zielgruppe

PflegeassistentInnen (vormals PflegehelferInnen)

Arbeitsweise

Vortrag, praktisches Üben

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen