Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern

im vorschulischen Bereich (4-7 Jahre) erkennen und behandeln

Kinder die im Erziehungsalltag, motorischer Unruhe, Aufmerksamkeitsprobleme, Impulsivität und/oder oppositionelle Verhaltensweisen zeigen, brauchen besondere Unterstützung. In dem Seminar werden diagnostische Möglichkeiten und verhaltenspädagogische Behandlungsansätze vorgestellt und praktisch erprobt.

Inhalte

  • Was sind externalisierende Verhaltensweisen?
  • Was braucht es zu einer Diagnosestellung?
  • Welche verhaltenspädagogischen Interventionen gibt es?
  • Konkrete Fördermöglichkeiten, Spielideen und Bilderbücher für den Alltag
  • Erfahrungen aus der Praxis (Elternberatung bzw. Arbeit mit Kindern)

Ziele

  • Unterscheiden lernen zwischen klinisch auffälligen Verhaltensweisen und schwierigem Verhalten im Rahmen von normalen Entwicklungsverläufen.
  • Aufbau eines Handlungsrepertoires in der Erzieherrolle.

Zielgruppe

Fachkräfte aus dem psychosozialen Bereich (Kindergartenpädagogen*innen, Lehrer*innen, Erzieher*innen, Ergotherapeuten*innen; etc…)

Arbeitsweise

Vortrag der Theorie, Kennenlernen der Interventionsmöglichkeiten in Arbeitsgruppen

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen