Schreien und Rufen bei Menschen mit Demenz

Schreien und Rufen gehört zu den häufigsten, sehr belastenden und kraftraubenden herausfordernden Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz. Es geht ums Verstehen lernen, warum manche Menschen mit Demenz das Leben zum Schreien finden.

Inhalte

  • Schreimuster, Lautstärke, Schreiintensität
  • Hilflosigkeit, Aggressivität und Unzufriedenheit spüren
  • Signale erkennen können und einflussnehmende Faktoren
  • Auswirkungen und Konsequenzen
  • Institutionelle Rahmenbedingungen - Zeitmangel, fehlende Flexibilität
  • Schutzschild aufbauen
  • Interventionsgestaltung und Strategien der Pflegenden

Ziele

  • Das Seminar will einerseits Mut machen zu verstehen, dass es in Altenheimen kein grundloses Schreien gibt und andererseits versuchen herauszufinden, welche Gründe für das Schreien vorhanden sein könnten, um dann adäquat darauf zu reagieren zu können. Und darüber nachzudenken, dass wir an Demenz erkrankten Menschen auch ein Recht auf Schreien und Rufen einräumen sollten.

Zielgruppe

Pflegekräfte, pflegende Angehörige und am Thema Interessierte

Arbeitsweise

Vortrag und praktische Beispiele

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen