Psychologische Spiele durchschauen und aussteigen

Das Dramadreieck im beruflichen Alltag

Sie erleben immer wieder unerfreuliche zwischenmenschliche Situationen, die ein ähnliches Drehbuch zu haben scheinen und mit Frust oder Ärger enden? Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie sich auf ein Spiel eingelassen haben und in einem „Dramadreieck“ gelandet sind.

Mit Spielen wird in der Transaktionsanalyse Interaktionen bezeichnet, in denen die Beteiligten alte Muster beleben und deshalb nicht souverän reagieren. In diesem Seminar erfahren Sie Hintergrund und Dynamik der am häufigsten vorkommenden Spiele. Sie probieren aus, wie Sie aus Spielen aussteigen oder Spiel-Einladungen ablehnen.

Inhalte

  • Ich- Zustände der Transaktionsanalyse
  • Konzept der Spiele der Erwachsenen/Dramadreieck
  • Typische Spiele am Arbeitsplatz
  • Interventionen, um aus Spielen auszusteigen bzw. nicht einzusteigen

Ziele

  • Die Teilnehmer:innen
  • kennen das Modell des Dramadreiecks.
  • kennen die häufigsten Spiele nach dem Konzept der "Spiele der Erwachsenen“ von Eric Berne.
  • können bestimmtes Verhalten als Spieleinladung bzw. als Spielzug identifizieren.
  • wissen, wie Sie aus den Spielen aussteigen können und haben es in Rollenspielen angewandt.

Zielgruppe

Menschen, die ihre eigenen Reaktionen und Verhaltensweisen reflektieren wollen, um mehr Handlungsmöglichkeiten in der Interaktion mit anderen zu erlangen.

Arbeitsweise

Input, Rollenübungen, Aufstellungen, Gruppenarbeiten

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen