Palliative Care

ONLINESEMINAR

Um palliativ erkrankte Menschen und ihre Familien kompetent begleiten zu können, bedarf es zunächst des Bewusstseins darüber, dass die WHO die Bedeutung von Palliative Care betont, vor allem auch für alte Menschen.

In diesem Webinar werden beispielsweise die folgenden Themen praxisnah behandelt: der Zusammenhang zwischen Durstgefühl, Mundpflege und Gabe von Infusionen, die Schmerzerfassung bei an Demenz erkrankten Menschen, pflegerische Maßnahmen bei Verstopfung, Atemnot und/oder Angst, die Gesprächsführung mit Angehörigen, interkulturelle, ethische und rechtliche Aspekte, die Anzeichen des nahenden Ablebens und der Umgang damit, die Gestaltung einer Trauer- und Abschiedskultur, etwa durch Rituale. Ferner soll die Bedeutung des reflektierten pflegerischen Tuns bzw. Unterlassens, des Zusammenhalts im Team, die Sorge um die eigene Psychohygiene und die Freude am beruflichen Wirken gestärkt werden.

Inhalte

  • Das Betreuungskonzept Palliative Care
  • Der Sterbeprozess
  • Gestaltung einer würdevollen Trauer- u. Abschiedskultur
  • Begleitung von An- und Zugehörigen
  • Pflege und Begleitung in spezifischen Situationen, z. B. Dyspnoe, terminales Rasseln, Mundpflege, Positionierung in der Sterbephase usw.
  • Wünsche der Teilnehmenden

Ziele

  • Die Fortbildung soll dazu beitragen, dass die Seminarteilnehmenden, z.B. Betreuende aus dem stationären und extramuralen Bereich, fachliche Sicherheit gewinnen, dort wo Informationslücken bestehen oder ein vages bzw. fehlerhaftes Wissen vorliegt. Die Bearbeitung der Anliegen der Teilnehmenden hat Priorität.

Zielgruppe

Pflegepersonen und andere am Thema interessierte Personen

Arbeitsweise

Die Online-Teilnahme erfordert eine Computerausstattung mit Video- und Mikrofonfunktion und eine stabile Internetverbindung. Details zur Handhabung des Internettools werden den Teilnehmerinnen/Teilnehmern vor der jeweiligen Veranstaltung mitgeteilt.

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen