LGBTIQ*+

Sozialpädagogisches und beraterisches Arbeiten mit geschlechtlich und sexuell vielfältigen Jugendlichen

Anja heißt plötzlich Felix, Oskar heißt nun Lily; Ems möchte mit keinem Pronomen angesprochen werden, Ali wird gemobbt, weil er in Sascha verliebt ist…

Für Sozialpädagog:innen und Berater:innen können diese Situationen sehr fordernd sein. Die Angst, etwas Falsches zu sagen, Hilflosigkeit im Umgang mit der Thematik oder pure Verwirrung erschweren die Arbeit mit LGBTIQ*+ Jugendlichen.

LGBTIQ*+ Jugendliche benötigen besondere Unterstützung, da sie oft auf Unverständnis stoßen und ihnen oft die soziale und familiäre Unterstützung fehlt. LGBTIQ*+ Jugendliche leiden deutlich öfter an psychischen Krankheiten und haben eine höhere Suizidversuchsrate.

Im Seminar geht es darum, wie LGBTIQ*+ Jugendliche in ihrem Alltag und bei der Bewältigung von Problemen unterstützt werden können. Hemmschwellen im Umgang werden abgebaut. Teilnehmende erhalten konkrete Handlungsmethoden für (Problem-)Situationen und erlernen einen kompetenten Umgang mit Ausgrenzungs- und Diskriminierungserfahrungen. Ziel ist ein inklusives Klima für alle Jugendlichen zu fördern.

Inhalte

  • Grundkenntnisse über die Vielfalt sexueller Orientierungen, geschlechtlicher Identitäten sowie sexueller Erlebniswelten
  • Begriffsklärungen
  • Kennenlernen der Lebenswelt und der Probleme von LGBTIQ*+ Jugendlichen
  • Sensibilisierung gegenüber queeren Lebensweisen und Themen
  • Erlernen Do´s und Dont‘s im Umgang mit LGBTIQ*+ Jugendlichen
  • Problembewältigungsstrategien zur Unterstützung von LGBTIQ*+ Jugendlichen
  • Umgang mit Homo- und Transphobie

Ziele

  • Kenntnisse über sexuelle Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten
  • Handlungssicherheit im Umgang mit und in der Unterstützung von queeren Lebenswelten
  • Kompetenter Umgang mit Homo- und Transphobie

Zielgruppe

Pädagog:innen, Psychotherapeut:innen, Psycholog:innen, Ärzt:innen

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen