Lehrgang auf der Basis des TEACCH-Ansatzes®

Förderung von Menschen mit Autismus und ähnlichen Kommunikationsstörungen auf der Basis des TEACCH-Ansatzes®

Unabhängig von ihren kognitiven Fähigkeiten stellen soziale Interaktion und Kommunikation eine große Herausforderung für Menschen mit Autismus dar. Ihre Reaktionen und ihr Verhalten werden von anderen häufig mit Irritation und Unverständnis aufgenommen. Besonderheiten in der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung, die typischerweise in Zusammenhang mit Autismus auftreten, führen oft zu ungewöhnlichen oder unerwarteten Reaktionen. Daher ist ein solides Wissen über die Unterschiede in der Informationsverarbeitung von großer Bedeutung, um Menschen mit Autismus effektiv zu begleiten und zu fördern. Es bildet die Grundlage für individuelle Unterstützung im Alltag und die Gestaltung einer optimalen (Lern-)Umgebung mit dem Ziel, persönliche Entwicklung zu fördern und ein Maximum an Autonomie und Selbstständigkeit im Alltag zu erreichen.


Diese Denkweise charakterisiert den TEACCH® Ansatz, einen international bekannten und erfolgreichen Ansatz zur Förderung und Begleitung von Menschen mit Autismus. Das Konzept entstand im TEACCH® Autism Program an der Universität von North Carolina, USA, und wird seit über 50 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Kommunikation, Strukturierung und Individualisierung zählen zu den grundsätzlichen Merkmalen des TEACCH® Konzepts, dessen praktische Umsetzung stets auf individueller Förderdiagnostik beruht. TEACCH® beinhaltet einen umfassenden und ganzheitlichen Ansatz zur Förderung und Unterstützung von Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Diagnose.


In dieser Weiterbildungsreihe erwerben die Teilnehmenden solide Kenntnisse über die vielfältigen Aspekte des TEACCH® Ansatzes. Dabei wird die praktische Anwendung im eigenen beruflichen Kontext diskutiert und reflektiert.

I. Intensivcurriculum mit Praxisanteilen
1.) Einführung & Grundlagen (3 Tage)
2.) Förderung der sozialen Interaktionsfähigkeit (3 Tage)
3.) Informelle Förderdiagnostik / Praktisches Training
4.) Förderung der Kommunikation (die Teilnehmenden können zwischen den Modulen a und b wählen oder beide Veranstaltungen besuchen)
a)  nicht und wenig sprechend (3 Tage)
b)  Asperger (3 Tage)
5.) Umgang mit herausforderndem Verhalten (3 Tage)
6.) Praxisreflexion / Fallseminar (3 Tage)

Abschlussarbeit (abzugeben bis Ende der Weiterbildung)


1.) Grundlagen der Förderung nach dem Vorbild des TEACCH® Ansatzes* (3 Tage) - 20.09.2022-22.09.2022 mit Alexander Lietzke
Neben Hintergrundinformationen zum TEACCH® Autism Program in North Carolina (USA) lernen die Teilnehmenden Grundlagen der TEACCH® Philosophie kennen. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf den Besonderheiten der Informationsverarbeitung, die für eine Autismus-Spektrum-Störung charakteristisch sind. Dies bildet die Grundlage dafür, ein Verständnis für Personen mit Autismus und deren oft ungewöhnliche Reaktionen und Verhaltensweisen zu entwickeln.

2.) Kontakte gestalten und positiv erleben: Förderung der sozialen Interaktionsfähigkeit* (3 Tage) - 15.11.2022.-17.11.2022 mit Alexander Lietzke
Soziales Lernen und soziale Entwicklung erfordern nicht nur die Anwesenheit eines Sozialpartners, sondern auch einen interaktiven Austausch. Die Fähigkeit, in Interaktion zu gehen und diese zu gestalten, ist für die Entwicklung sozialer Kompetenzen von größter Bedeutung. Daher stehen in diesem Kurs die sozial-interaktiven Fähigkeiten im Vordergrund, die in der Regel eine große Herausforderung für Personen auf dem Autismus-Spektrum darstellen.

3) Praktisches Training: Von der förderdiagnostischen Beobachtung zu individuellen Angeboten (3 Tage) - 11.01.2023-13.01.2023 mit Alexander Lietzke und weiteren
Im Rahmen des praktischen Trainings haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, vor Ort einige Strategien des Structured TEACCHing zu entwickeln und anzuwenden. In Kleingruppen arbeiten die Teilnehmenden unter der Anleitung eines Coaches mit Klientinnen/Klienten (verschiedene Altersgruppen und Funktionsniveaus). Die individuelle Förderdiagnostik wird gemeinsam geplant, vorbereitet, durchgeführt und ausgewertet.

4a) Das TEACCH® Communication Curriculum zur Förderung der spontanen Kommunikation bei nicht und wenig sprechenden Menschen mit Autismus: Förderdiagnostik und Förderplanung* (3 Tage) - 09.05.2023-11.05.2023 mit Anne Häußler
Die Entwicklung von Kommunikationsfähigkeiten ist immer ein zentrales Thema in Bezug auf die Behandlung von Personen mit einer Autismus-Spektrum-Diagnose. Dies ist keineswegs auf die Sprachentwicklung beschränkt! Das TEACCH® Communication Curriculum bietet einen strukturierten Ansatz zur Erhebung der spontanen funktionalen Kommunikation sowie zur Förderplanung für Personen mit keinen oder nur geringen verbalen Fähigkeiten.

4b) Wege zu effektiverer Kommunikation bei Menschen mit einer Diagnose aus dem Autismus Spektrum und guten sprachlichen Fähigkeiten* (3 Tage) - 28.03.2023-30.03.2023 mit Anne Häußler
Trotz ihrer meist guten verbalen Fähigkeiten haben auch hochfunktionale Personen mit einer Autismus-Spektrum-Diagnose oft große Probleme mit effektiver Kommunikation. Eine individuell zugeschnittene Unterstützung und Förderung der kommunikativen Fähigkeiten setzt jedoch eine gezielte Förderdiagnostik voraus. Ausgehend von den Konzepten und der Systematik des „klassischen“ TEACCH® Communication Curriculums (das für nicht und wenig sprechende Personen konzipiert wurde), haben wir ein förderdiagnostisches Instrumentarium entwickelt, das sich bei Personen mit einer Autismus-Spektrum-Störung anwenden lässt, die fließend sprechen.


5.) Das 5-Phasen-Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten* (3 Tage) - 06.06.2023-08.06.2023 mit Alexander Lietzke
Dieser Kurs widmet sich dem Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen von Personen mit einer Autismus-Spektrum-Diagnose. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf selbstschädigendem Verhalten und Verhaltensweisen, die anderen schaden könnten. Es werden jedoch auch Verhaltensweisen berücksichtigt, die mit einer zu geringen inneren Spannung verbunden sind und sich in Rückzug und Antriebsarmut äußern. Hinweis: Die Vermittlung körperlicher Interventionsmethoden und Schutztechniken ist nicht Bestandteil des Seminars.


6.) Praxisreflektion: Erfahrungen mit TEACCH aus der eigenen Praxis präsentieren und reflektieren (3 Tage) - 10.10.2023-12.10.2023 mit Anne Häußler
Dieser Kurs widmet sich der eigenen praktischen Umsetzung von TEACCH®-Strategien im jeweiligen beruflichen Umfeld der Teilnehmenden. Die Teilnehmenden gestalten Fallpräsentationen und stellen vor, wie sie Aspekte des TEACCH®-Ansatzes in ihren beruflichen Umfeldern umgesetzt haben. Die Beiträge können individuell gestaltet sein; der Einsatz von Power-Point-Präsentationen, Videos, Fotos oder Materialien wird begrüßt. Ziel ist es, Erfahrungen auszutauschen, über eventuell aufgetretene Schwierigkeiten nachzudenken, noch offene Fragen zu diskutieren und Lösungsideen für bestimmte Probleme zu sammeln.


Abschlussarbeit:
Während die Teilnehmenden im Laufe des gesamten Curriculums angehalten sind, die gelernten Strategien auf das eigene Praxisfeld zu übertragen, werden sie am Ende eine schriftliche Abschlussarbeit darüber erstellen, wie sie die Kursinhalte in ihrer beruflichen Praxis umgesetzt und genutzt haben. Dies bezieht sich in der Regel auf die Arbeit mit einer bestimmten Person, für die ein individueller „Kompetenzschlüssel" erstellt wird. Dies ist ein Format, bei dem Informationen zu hilfreichen Strategien im Umgang mit der Person dokumentiert und an andere weitergegeben werden. So können auch Bezugspersonen, die nicht geschult wurden, die Strategien nutzen und der Person mit ASS bewährte Formen der Unterstützung bieten.


HINWEIS:
Bis auf das Modul 3 können alle Module auch einzeln gebucht werden. Bitte kontaktieren Sie uns unter office@akademie-delatour.at, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen.
Kosten pro Modul: € 580,- inkl. 10% Ust.

Zielgruppe

Alle Personen, die Menschen mit Autismus begleiten und fördern

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen