Komm mir (nicht zu) nahe!

Nähe und Distanz in der Begleitung von Menschen

Wenn wir Menschen begleiten, vollziehen wir einen Balanceakt zwischen emotionaler Nähe und professioneller Distanz. Immer wieder kann es dabei - von beiden Seiten - auch zu Grenzüberschreitungen kommen.

In diesem Seminar reflektieren wir unterschiedliche Aspekte rund um die Themen "Nähe und Distanz", "Offenheit und Grenzen". Wir ziehen daraus praktische Konsequenzen für die Begleitung von Klientinnen/Klienten und Unterstützung-Suchenden. Wir gewinnen dadurch Handlungssicherheit und ermöglichen professionelle Beziehungen, die dem Gegenüber Raum zur Entwicklung geben.

Inhalte

  • Biografische Erfahrungen mit Nähe und Distanz
  • Nähe und Distanz in der Körpersprache
  • Grenzen achten und Grenzen setzen
  • Regeln für den Umgang mit Nähe und Distanz
  • Formen der Intimität

Ziele

  • Die Teilnehmer:innen kennen grundlegende Aspekte der Spannungsfelder von "Nähe und Distanz" sowie "Offenheit und Abgrenzung".
  • Die Teilnehmer:innen sind sich ihrer eigenen Bedürfnisse und Grenzen bzgl. Nähe und Distanz bewusst.
  • Die Teilnehmer:innen verfügen über Handlungsmöglichkeiten, um Nähe und Distanz, Offenheit und Abgrenzung steuern zu können.

Zielgruppe

Mitarbeiter:innen in psychosozialen und seelsorgerlichen Arbeitsfeldern, Mitarbeiter:innen im Sozial- und Gesundheitsbereich

Arbeitsweise

Impulse, Inputs, Selbstreflexionen, Übungen, Gruppengespräche

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen