ICF- Dokumentationssystem

und Klientenzentrierte Entwicklungsplanung

In diesem zweitägigen Workshop werden grundlegende Informationen zum Aufbau des ICF-Dokumentationssystems erarbeitet und die notwendigen Fertigkeiten im Umgang mit diesem System am Beispiel einer konkreten Verhaltensbeschreibung geübt.

Die Inhalte des ersten Seminartages richten sich an Mitarbeiter/innen aller Trägereinrichtungen, die die korrekte Anwendung dieses, vom Land Kärnten vorgegebenen, Dokumentationssystems erlernen möchten.

Am zweiten Tag wollen wir uns theoretisch und praktisch mit den Herausforderungen eines klientenzentrierten Ansatzes in der Entwicklungsplanung beschäftigen– und Praxisbeispiele erarbeiten. Fragen nach den Konsequenzen, die dieser Ansatz für die Rolle und Haltung der AssistentInnen hat, werden ebenso behandelt wie die Frage nach den Rahmenbedingungen, die eine klientenzentrierte Entwicklungsplanung unterstützen.

Inhalte

  • Grundlegende Informationen zum Aufbau des ICF-Dokumentationssystems
  • Herausforderungen eines klientenzentrierten Ansatzes in der Entwicklungsplanung
  • Vorstellung von Methoden, die eine klientenzentrierte Entwicklungsplanung – auch für nicht sprachliche KlientInnen – ermöglichen

Ziele

  • Das Seminar vertieft Ihre theoretischen Kenntnisse und ermöglicht durch das Arbeiten mit sehr konkreten Beispielen auch das praktische Einüben in das ICF- Dokumentationssystem

Zielgruppe

MitarbeiterInnen aller Trägereinrichtungen, die die korrekte Anwendung dieses, vom Land Kärnten vorgegebenen, Dokumentationssystems erlernen möchten.

Arbeitsweise

Um mehr Sicherheit im Umgang mit dem Instrument „klientenzentrierte Entwicklungsplanung“ zu erlangen, können verschiedene Methoden praktisch erprobt oder in Rollenspielen erarbeitet werden

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen