forum: zukunft. alter.

Diese Fachtagung der Diakonie de La Tour findet 2019 bereits zum vierten Mal statt. Top-Referenten*innen aus Deutschland und Österreich widmen sich dem Thema „Pflege neu denken“, im Besonderen der aktuellen Frage, wie man Fachkräfte für die Pflege interessieren, gewinnen, professionell ausbilden und halten kann. Welche (sozial-)politischen Rahmenbedingungen braucht es? Wie zeigt sich der Fachkräftemangel in Europa, welche Verbesserungsvorschläge und Projekte gibt es und von welchen Best-Practice-Beispielen können wir lernen?

PROGRAMM:

09:00 Uhr Begrüßung und Grußworte

09:30 Uhr Das österreichische Pflegesystem: Ein europäischer Sonderfall • Dr. Ernest G. Pichlbauer
Die Erkenntnis, dass der Anstieg der Pflegebedürftigkeit auch mit einer verstärkten Inanspruchnahme des Gesundheitssystems einhergeht, führt dazu, dass praktisch alle Regierungen in Europa Anstrengungen unternehmen, die Pflege in das Gesundheitssystem zu integrieren. Der Weg dazu ist eine „moderne“ Definition der Pflege.

10:15 Uhr Die große Herausforderung in der Pflege: der globale Fachkräftemangel. Wie begegnen Deutschland und die Schweiz der Herausforderung? • Taiss Waziri, Pädagogin für Pflege- und Gesundheitsberufe, MA
Weltweit gibt es einen enormen Mangel an Personal im Gesundheitswesen, vor allem die Pflege ist davon betroffen. Dieser Herausforderung stellt sich nicht nur Österreich. In diesem Vortrag werden die Handlungsstrategien bezüglich Pflegefachkräftemangel in der Schweiz und in Deutschland erläutert und dargestellt.

11:00 Uhr Pause

11:30 Uhr Imagewandel – ein Wunderrezept gegen den Fachkräftemangel? • MMag. Dr. Elisabeth Rappold, DGKP
Gesundheits- und Krankenpflege ist vielschichtig und die Anforderungen steigen stetig. Die Pflege ist aber auch damit konfrontiert, dass der Bedarf an professionell Pflegenden in den nächsten Jahren zunehmen wird.  Parallel dazu werden Pflegende den Beruf in Richtung Pension verlassen. Was also tun, um ausreichend Personen für Pflegeberufe zu motivieren und bereits Ausgebildete im Beruf zu halten?

12:15 Uhr Soziale Arbeit mit älteren Menschen und deren Angehörigen in einer Gesellschaft der Langlebigkeit
FH-Prof. Mag. Dr. Johannes Pflegerl
Die gegenwärtige und prognostizierte demografische Entwicklung in Österreich mit der Zunahme der Zahl alter Menschen stellt die Gesellschaft, die Politik und die existierenden Sozial- und Gesundheitssysteme vor neue Herausforderungen. Soziale Arbeit hat fachliche Kompetenzen, um die Partizipation und Inklusion älterer Menschen in der Gesellschaft zu fördern und ihre Belange und Rechte zu stärken.

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Was plant Österreich? Wie wird den aktuellen Herausforderungen in der Pflege begegnet?
Mag. Manfred Pallinger
Die österreichische Bundesregierung hat am 5. Dezember 2018 im Ministerrat einen Masterplan Pflege beschlossen. Dieser Masterplan bildet die Grundlage für die weiteren Aktivitäten im Jahr 2019. Die Schwerpunkte sollen im Vortrag dargestellt werden.

14:45 Uhr Implementierung der Sozialen Arbeit im Alter – Blick in die Praxis • Mag. (FH) Marina Salmhofer
Es wird zunehmend wichtiger, dass Soziale Arbeit einen Platz im Alter findet, sowohl als Ressource für den alten Menschen selbst, als auch für die Angehörigen und das Pflegepersonal. Die Aufgaben der Sozialen Arbeit umfassen u. a. psychosoziale Beratung, Unterstützung in rechtlichen Belangen, Beratung in finanziellen Notlagen und Schuldenregulierung.

15:15 Uhr Round Table

16:15 Uhr Abschluss und Zusammenfassung des Tages

Durch das Programm führt Mag. Hansjörg Szepannek

Hinweis: Diese Fortbildung ist gemäß den jeweiligen Fortbildungsgesetzen
für Pflegekräfte und Psychologen*innen anrechenbar.

Zielgruppe

Alle am Thema Interessierten

Downloads

Einladung forum: zukunft. alter, 414kB

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen