Einführung in die Pikler®-Pädagogik

Friedenserziehung beginnt am Wickeltisch – Bewusstseinswandel in der Kleinkindpädagogik

Die täglich wiederkehrenden Pflegehandlungen mit Unterdreijährigen sind relevante pädagogische Schlüsselsituationen. Erlebt das Kind sich aktiv in das Geschehen mit einbezogen, erfährt es seine Kompetenz und Wirksamkeit. Dieses Erleben trägt maßgeblich dazu bei, dass es ein positives Bild von
sich selbst entwickelt.

Beziehungsvolle Pflege und selbstständige Aktivität bedingen sich gegenseitig. Sie beeinflussen in hohem Ausmaß die emotionale Befindlichkeit des Kindes und sind die Basis für freudvolles Sein sowie selbstbestimmtes Lernen und Handeln. Die Pikler®-Pädagogik bietet auf alle Fragen, rund um die Entwicklungsbedürfnisse von Kleinkindern, aufschlussreiche und zwischenzeitlich wissenschaftlich vielfach belegte Antworten.

Inhalte

  • Beziehungsvolle Pflege: Basis für emotionale Sicherheit, freudvolles Sein und selbstbestimmtes Lernen und Handeln.
  • Freie Bewegungs- und Spielentwicklung: Die Bedeutung der selbstständigen Aktivität für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes.
  • Die Rolle des Erwachsenen: Beobachten, verstehen und begleiten als pädagogische Aufgabe.
  • Vorbereitete Umgebung: Spiel- und Bewegungsmaterial, das dem Forscherdrang des Kleinkindes entspricht und ihm die Freude am Lernen erhält

Ziele

  • Das Seminar:
  • bietet erste Einblicke in den Erfahrungshintergrund und die Erkenntnisse der Kinderärztin Emmi Pikler
  • ermöglicht den TeilnehmerInnen ein grundlegendes Verständnis der kindlichen Entwicklungsbedürfnisse
  • und verdeutlicht die Rolle und Aufgabe der Erwachsenen.

Zielgruppe

Fachkräfte und Mitarbeiter:innen im elementarpädagogischen Arbeitsfeld, Eltern und Interessierte

Arbeitsweise

Impulsvortrag, Arbeit mit Videosequenzen, Fotos und Textauszügen, Kleingruppenarbeit sowie Momente der Selbsterfahrung, Raum für individuelle Fragen

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen