Dokumentieren W.O.Z.U. in der sozialpäd. Arbeit?!

Professionelles Dokumentieren in der sozialpädagogischen Arbeit nach dem W.O.Z.U.-Prinzip.

Professionelles Dokumentieren im Sinne eines aussagekräftigen Berichtswesens ist ein wesentlicher Bestandteil der alltäglichen sozialpädagogischen Arbeit. Dieses professionelle Dokumentieren wird von Mitarbeiter*innen erwartet, dient als Leistungsnachweis gegenüber verschiedenen Adressat*innen und muss in der Praxis klient*innenzentriert umgesetzt sowie stetig weiterentwickelt werden.

In diesem Seminar werden sowohl die allgemeinen Grundlagen in Bezug auf die Dokumentation erläutert sowie der Dokumentationsprozess ausgehend von Beobachtungen bis hin zur wertfreien und informativen Formulierung behandelt. Im Kern steht die Frage, wer dokumentiert, was, wie, warum, wann, für wen und wozu?

Inhalte

  • Grundlagen der Dokumentation: Arten, Zweck und Abgrenzung der Dokumentation zu anderen Schriftformen, Adressat*innen, Dokumentationspflicht
  • Dokumentaion: Wer dokumentiert welche Inhalte? Wie werden diese Inhalte formuliert und zu welchem Zeitpunkt?
  • Dokumentationsprozess: Einschätzen und Erkennen von dokumentationsrelevanten Informationen; Von der Beobachtung zur wertfreien Formulierung, Formulierungshilfen/ Ausdrucksmöglichkeiten nach dem W.O.Z.U.-Prinzip

Ziele

  • Die Teilnehmer*innen können den Dokumentationsprozess sicher und selbstständig anwenden bzw. umsetzen. Sie haben Kenntnis darüber, was eine professionelle Dokumentation ausmacht und wie diese ihren Arbeitsalltag erleichtern und absichern kann. Sie kennen auch die Anforderungen an eine aussagekräftige Dokumentation.

Zielgruppe

Alle Personen, die Kenntnisse in Bezug auf professionelle Dokumentation erwerben bzw. vertiefen wollen. (Teamleitungen, Sozialpädagogen*innen etc.).

Arbeitsweise

Vortrag, Praktische Übungen, Einzel- und Gruppenarbeit, Diskussion

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen