DBT in der Beratungsarbeit mit Jugendlichen

Lösungsorientierte Arbeit mit 12-18 Jährigen: Methoden und Interaktion

Der Umgang mit und die Beratung von Teenagern kann oft eine Herausforderung sein. Geringe Frustrations- und Stresstoleranz sowie fehlende oder unzureichende Werkzeuge zur emotionalen Regulation und Verhaltenssteuerung lassen sie riskante Entscheidungen treffen, zeigen sich in Konflikten in ihren Beziehungen oder selbstschädigendem Verhalten und/oder beeinflussen die Entwicklung eines sicheren und stabilen Selbst.
Auf der Basis relevanten entwicklungspsychologischen und adoleszenzspezifischen Wissens beleuchtet dieses Seminar die besonderen Herausforderungen der Teenager und gibt konkrete Methoden an die Hand, die den Teenager (sowie die betreuenden Fachkräfte und Eltern) unterstützen können, diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Diese Methoden stammen aus der Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT, Marsha Linehan). Deren Nutzen und Effektivität wurde in zahlreichen Studien mit Adoleszenten empirisch belegt. Zusätzlich werden die spezifischen Herausforderungen der Adoleszenz im Zusammenhang mit der Bindungstheorie diskutiert und entsprechende Methoden abgeleitet. Alle vorgestellten Strategien sind stärken- und zukunftsorientiert.

Am zweiten Tag des Seminars steht die Anwendung der Strategien und Methoden in der Praxis im Vordergrund. Daher wird es ausreichend Zeit und Raum geben, diese selbst zu üben. Zusätzlicher Schwerpunkt ist die Diskussion und Bearbeitung eigener Fälle.

Inhalte

  • Entwicklungspsychologische Herausforderungen für Jugendliche
  • Bindungstheorie im Zusammenhang mit der Adoleszenz und den entsprechenden spezifischen Herausforderungen
  • Stress-Toleranz
  • Emotionale Regulation
  • Interaktionelle Aspekte/zwischenmenschliche Beziehungen
  • Achtsamkeit sowie Dialektisches Denken/dialektische Haltung: sowohl-als-auch statt entweder-oder
  • Validieren der adoleszenten Befindlichkeiten

Ziele

  • Erweitertes Wissen der sozio-psychologisch-emotionalen Entwicklung und Herausforderungen in der Adoleszenz
  • Vertieftes Verständnis der emotionalen Befindlichkeiten und Bedürfnisse von Jugendlichen und Fähigkeit, diese zu erkennen
  • Ausbau und Vergrößerung des Methodenkoffers in der Arbeit mit Jugendlichen (und deren Betreuungspersonen/Eltern)
  • Erhöhung der Kommunikationsfähigkeit mit Jugendlichen und Erlernen/Vertiefung beziehungsfördernder Elemente
  • Verständnis und Anwendung von DBT und Bindungstheorie im Rahmen der Adoleszenz / in der Arbeit mit Jugendlichen

Zielgruppe

Pädagogen*innen, Sozialarbeiter*innen, Psychologen*innen, Familientherapeuten*innen und -berater*innen, Jugendtherapeuten*innen und -berater*innen

Arbeitsweise

Impulsvorträge, Videobeispiele, Lerndialoge, Selbstreflexion, praxisorientierte Einübung der Methoden, Transferübungen in Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch und Diskussion, Fallbesprechungen

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen