Das 5-Phasen-Modell zum Umgang mit herausforderndem Verhalten

Dieser Kurs widmet sich dem Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen von Personen mit einer Autismus-Spektrum-Diagnose. Ein besonderer liegt Schwerpunkt auf selbstschädigendem Verhalten und Verhaltensweisen, die anderen schaden könnten. Es werden jedoch auch Verhaltensweisen berücksichtigt, die mit einer zu geringen inneren Spannung verbunden sind und sich in Rückzug und Antriebsarmut äußern.
Die Teilnehmenden werden in das 5-Phasen-Modell eingeführt, das einen praxiserprobten Leitfaden zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bietet. Zu Beginn steht eine gründliche Analyse der kritischen Situationen und ein möglichst umfassendes Verständnis davon, welche individuellen Auswirkungen eine autistische Wahrnehmung auf das Verhalten einer Person hat. Darauf aufbauend wird der Weg zur Entwicklung eines individuellen Interventionsplans strukturiert. Konkrete und realistische Ziele (SMART-Ziele) zur Reduzierung von herausforderndem Verhalten leiten die Interventionsplanung. Die Teilnehmenden erhalten ein vollständiges Handbuch mit Formularen und Instrumenten sowie Hinweise zu deren Anwendung.

Inhalte

  • Vorstellung des 5-Phasen Modells
  • Erkennen individueller Anspannungsverläufe
  • Entwicklung individueller Deeskalationsstrategien
  • Hypothesen für die Entstehung der herausfordernden Verhaltensweisen entwickeln
  • präventive Interventionsplanung

Zielgruppe

Alle Personen, die Menschen mit Autismus begleiten und fördern

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen