Bindungstheorie und Lebensskript

Einführung in die Ergebnisse der Bindungsforschung und ihre Bedeutung für unsere professionelle Beziehungsarbeit

Die Bindungstheorie beschreibt, wie und in welcher Weise sich die ersten Beziehungserfahrungen auf die Entwicklung eines Menschen auswirken.

Die Skripttheorie beleuchtet diese lebenswichtigen ersten Beziehungen differenziert und beschreibt, welche Botschaften von Bezugspersonen zu welchen kindlichen Überzeugungen und Beziehungsmustern führen.

Viele unserer Klientinnen/Klienten mussten problematische Bindungsmuster und ein einschränkendes Lebensskript entwickeln. Unsere Aufgabe heute ist die gezielte Beziehungsgestaltung, um die Entwicklung unserer Klientinnen/Klienten zu fördern; dazu braucht es Wissen und Bewusstsein über die Bindungstheorie und das Lebensskript.

Inhalte

  • Einführung in die Bindungstheorie
  • Einführung in das Skriptmodell der Transaktionsanalyse

Ziele

  • Wir befassen uns mit folgenden Fragen:
  • Wie entwickelt sich welches kindliche Bindungsmuster?
  • Wie entsteht das Lebensskript und wie wirkt es sich aus?
  • Was bedeutet das für meine professionelle Beziehungspraxis?

Zielgruppe

Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen, Psychologinnen/Psychologen, alle am Thema interessierten Personen

Arbeitsweise

Vortrag, theoretische Inputs, Selbstreflexion, Diskussion, Austausch in Kleingruppen, Arbeit mit Ihren Praxisbeispielen

Kursinformationen drucken Kostenpflichtig Buchen